Jahresausflug der Turnerfrauen 2016

 

Am Samstag, den 18.06.16, starteten 50 Turnerinnen zu ihrem

Jahresausflug, der sie nach Bocholt ins Textilmuseum führte.

Beeindruckend, ja fast schon ein wenig schockierend, war die

Feststellung, unter welchen harten Bedingungen die Menschen zu

Beginn des 20. Jahrhunderts arbeiten mussten. An laut rasselnden

Maschinen und Webstühlen verbrachten sie 12 Stunden täglich,

um einen Tageslohn von 3,20 Mark zu verdienen. Überstunden

waren selbstverständlich unentgeltlich zu leisten. Es war eine

Errungenschaft, dass ab 1908 die Arbeitszeit auf täglich 10

Stunden begrenzt wurde und dass es eine sg. Akkordzulage gab.

Die Arbeit wurde größtenteils von Frauen ausgeübt und verlangte

eine hohe Konzentration. Teilweise mussten bis zu 8 Webstühle

gleichzeitig von 1 bis 2 Personen bedient werden. Erst 1964

wurden die natürlich schon bald verursachte Taubheit und die

Lungen- und Atembeschwerden als Berufskrankheit anerkannt.

Beeindruckend waren die Maschinen und deren Bedienung zu

Beginn des Industriezeitalters.

Nach den Besichtigungen ging es nach Büderich in die kleine

Privatbrauerei „WaltersBräu“. Dort ging es urig und alternativ zu,

ganz anders als in den „normalen“ Lokalitäten. Es gab diverse

frisch gebraute Biere zu verkosten und bei einer Niederheinischen

Brotzeit wurde der Hunger gestillt.